STEGREIF KLASSIK - SCHAUSPIELER

Wolfgang Czeloth – Spielleiter

Wolfgang Czeloth, in Wien geboren, absolvierte unter andrem die Schauspielausbildung bei Prof. Hilde Weinberger, in der Schauspielschule Krauss, sowie Method Acting Training bei Ingrid Sturm, und in der Clownschule bei Giora Seeliger. Von 1990- 2000 war er bei verschiedensten Produktionen des Rampenlicht-Theaters wie „Abgängig“ „ Die Chinesen kommen“ usw., sowie im Theater Akzent engagiert. Bei den Sommerspielen in Perchtoldsdorf „Ein Bruderzwist im Hause Habsburg“ und im Thaliatheater „Ein Inspektor kommt“, sowie in diversen Märchen, konnte er sein Können unter Beweis stellen und tat es auch. Kabarett und Shows, sowie eigene Regie- und Produktionstätigkeiten für Musical, Shows und Kindertheater in Wien und Umgebung gehören genauso zu seinem Repertoire. Seit 1999 auch gesangliche Mitwirkung und Entertainer im Ensemble „Wiener Note“ – vor allem in dem Auszug aus „Die Fledermaus“( Frosch ) von J. Strauss . Seit 1996 ist Wolfgang Czeloth Ensemblemitglied der Tschauner Bühne, wurde 2007 Spielleiter und bringt das Tschauner – Publikum in „alter“ Tradition zum Lachen.

 

 

Emmy Schörg

Emmy Schörg ist in Wien geboren und wollte schon als kleines Kind zur Bühne. Nach vielem Bitten an Ihre Mutter besuchte Fr. Schörg, das Horak- Konservatorium. Gespielt hat sie Alles. Operette, Singspiele, Volkstücke und Märchen und hat einige Jahre ein eigenes Kindertheater geführt. Zum Stegreif kam sie, weil man sie gebeten hat für eine kranke Kollegin einzuspringen. Sie hat es getan und geschworen es nie mehr wieder zu tun.

GOTT SEI DANK HAT SIE DIESES VERSPRECHEN NICHT GEHALTEN!!!!!!!!!!!!!!

Fr. Schörg ist seit vielen Jahren die erste Kraft in der Tschauner Bühne, und hat nur einen Wunsch - noch viele Jahre für ihr heißgeliebtes Publikum spielen zu dürfen.

 

 

 

 

 

Evelyn Kiesl

Begann ihre Ausbildung 1989 im Schauspiel,- Gesang- und Tanzstudio des Theater/Wien 26.5.1992 hat sie ihr Diplom über die Bühnenreifeprüfung mit sehr gutem Erfolg abgelegt. Ihre Ausbildner waren u.a. Ida Krottendorf, Douglas Hines, Sebastian Vittuci, Michael Tomaschek, Walter Lochmann, Kim Duddy, Ricarda R.Ludigkeit, Bert Rosè, Jean-Yves Ginoux, Mary Six Rupert, Pascal Hulin, Annaluise Schubert, Fiona Hayward. Danach folgten Engagements in Wien im K&K- und Raimundtheater sowie im Messepalast und der Wiener Stadthalle). Hauptrollen spielte Evelyn Kiesl in Wien sowie auf Tourneen in der Schweiz und Deutschland in den folgenden Produktionen: „The Rink“ (Angel); „Grease“ (Rizzo); „Dschungelbuch“ (Kaa); „Anatevka“ (Hodel); „Into the woods“ (Hexe); „Ich steig aus und mach´ne eigene Show“ (Cheryl); „Little Shop“ (Mrs. Luce, Hausfrau) usw. Außerdem spielte sie in TV-Filme wie „Freunde dieser Töne“(ARD); „Mein Freund der Lipizzaner“(RTL); „Der Spritzen - Karli“(ORF) und diversen ORF - Produktionen (Willkommen Österreich, Alles TV, Holitschek Show, Krone Sportgala, etc.....), sowie Kabarett und Shows, mit. Sie schreibt und produziert auch eigene Kindertheaterstücke wie zum Beispiel „Hänsel und Gretel“ und „Frau Holle“. Zurzeit bereitet die Schauspielerin das Kindermusical „Max und Moritz“, für die Deutsche Uraufführung, vor.

 

 

Josi Pawek

Josi Pawek

1991 hat Josi Pawek die Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, die spätere Universität - Abteilung Musical, absolviert. Engagements hatte sie u.a. an der Volksoper Wien, im Theater in der Josefstadt, in der Stadthalle Wien, im Metropol, ORF, Zirkus ATA, Stadttheater Baden… außerdem div. Theater- und Filmproduktionen sowie Choreographien im In- und Ausland, Videoclips, Werbung, Catwalks und hat sich auch der Lehrtätigkeit verpflichtet. Seit 2001 ist Josi Pawek ein fixes Mitglied im Ensemble der Tschauner Bühne.

 

 

 

Monika Schmatzberger

Monika Schmatzberger

Schauspielschule Krauss, Gesangs- und Tanzausbildung am Franz Schubert-Konservatorium Engagements in Frankfurt, Karlsruhe, Bad Hersfeld und Wiesbaden seit 1999 in Tirol, am Landestheater in Innsbruck, Innsbrucker Kellertheater. Tiroler Volksschauspiele in Telfs; in Wien beim interaktiven Theaterprojekt „Dinner & Crime“, diverse Lesungen („Wiener Abende“; Humorvolle Weihnachten“, u. a….) und eigene Produktionen („Ein buntes Leben oder die Memorien einer (noch) nicht berühmt  gewordenen Schauspielerin“, „ Besuchszeit“ von Felix Mitterer, u.a..)
Seit 2007 ist Fr. Schmatzberger Ensemblemitglied der Tschauner Bühne.

 

 

Eva-Christina Binder

Eva-Christina Binder studierte Schauspiel am Konservatorium der Stadt Wien, unter der Leitung von Ksch.Prof. Elfriede Ott. Debüt im Alter von zwölf Jahren, als Elevin, unter der Regie von Klaus Peymann am Burgtheater. Bisherige Engagements an Theater in der Josefstadt, Theater Akzent, Seebühne Mörbisch, Neue Bühne Wien, Stadt Theater Walfischgasse, Freie Bühne Wieden, Karl May Festspiele Weitensfeld. Tournee durch ganz Deutschland mit dem Musical „Buddy Holly“ sowie für etliche Kinder- und Jugendtheater Produktionen tätig. Seit Jahren immer wieder am Theater Center Forum tätig. Seit 2010 ist Eva-Christina Ensemblemitglied des „Tschauner Stegreif“ Theaters und unterrichtet seit 2007 im Fach Körperarbeit an der „Schauspielakademie Elfriede Ott“. 2015 Hauptrolle im Kurzfilm „ Shakespeare Games, der bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurde. Aktuelle Projekte unter: www.ecbinder.com

Judith Rumpf

© Janine Guldener

Judith Rumpf absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule Prof. Krauss. Sie debütierte am Theater in der Josefstadt und Burgtheater, durfte ihre erste Hauptrolle als „Angélique“ im „Eingebildeten Kranken“ in der Schweiz spielen. Es folgten Engagements an den unterschiedlichsten Bühnen Wiens, - zuletzt spielte sie in der „Komödie am Kai“ die weibliche Hauptrolle in „Ankomme Dienstag - stopp - fall nicht in Ohnmacht“. Seit 2012 verstärkt sie das Tschauner Team.

Ihr Hauptaugenmerk galt jedoch schon immer dem Fernsehen, wo man sie in diversen österreichischen und deutschen Serien wie z.B. „Kommissar Rex“, „Dolce Vita & Co.“, „Schlosshotel Orth“, „Braunschlag“, „Die Rosenheim-Cops“, „Nikola“, „Mallorca-Suche nach dem Paradies“, „SOKO 5113“ und „Agathe kann’s nicht lassen“ sehen konnte.

Nähere Informationen finden sie auf ihrer Homepage: www.judithrumpf.com

Conny Boes

Conny Boes

Conny Boes wurde in Oberösterreich geboren und absolvierte dort auch die Bakip Steyr, bevor sie für das Musical- und Schauspielstudium nach Wien zog, wo sie jetzt auch lebt und arbeitet. Nach zwei erfolgreichen Produktionen an der Volksoper Wien ist sie zur Zeit unter anderem bei Josis Musiktourneetheater als Eliza (auf wienerisch) aus "My Fair Lady" sowie als Lottchen und Die Jugend bei "Der Bauer als Millionär" engagiert und verkörperte letztes Jahr beim Musikfestival Steyr die Ida in "Die Fledermaus".
 Seit der Spielsaison 2014  ist sie als Ensemblemitglied der Stegreifbühne Tschauner zu sehen.
Während ihrer Ausbildung zur Kindergartenpädagogin inszenierte sie mehrere Theaterstücke und spielte Hauptrollen in Kindertheatervorstellungen. Ihre größten Leidenschaften neben dem Theater und Schauspielen sind Singen, Tanzen, Reisen und Tauchen. Die Arbeit mit Kindern setzt sie in Regieprojekten, Schauspiel,- und Musicalworkshops sowie interaktivem Theater gegen Gewalt und Mobbing (Theater Nemesis) fort.

www.connyboes.com

 

 

 

Frank Petersen

Frank Petersen

geboren 1955
Burgenländer in Wien, seit 1980 als Schauspieler tätig.
Seit März 1986 als freischaffender Schauspieler bei einem österr. Tourneetheater beschäftigt. Der gelernte Industriekaufmann und erst spät (mit 26 Jahren) berufene Schauspieler war und ist in verschiedenen Theater-Produktionen wie LUMPAZIVAGABUNDUS, DER TALISMAN, DRAUSSEN VOR DER TÜR, BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER, DIE PHYSIKER etc. um nur einige zu nennen, zu sehen.
In der österr.TV Szene bekannt aus HEITERES BEZIRKSGERICHT, Rolle: Gerichtsdiener. Regie: Peter Weck
RODA RODA, verschiedene kleinere Rollen und als Ober Franz in Roda Roda´s Lieblingskaffeehaus. Regie:Peter Weck
DERZEIT AKTUELL: "HARALD" Bäckermeister und Kaffee-und Konditoreibesitzer in der ATV-Produktion WIEN TAG&NACHT
Internationale Film-Projekte: WAITER u ..RUSS.OFFIZIER - US.Prod. "Anastasia"
DER FEUERSTURM - div. Kleinrollen und Körperdouble von Robert Mitchum
Von 1989 bis 1999 Ensemblemitglied der Tschauner-Bühne! Jetzt wieder zurückgekehrt

 

 

Ferri Trümmel

Ferri Trümmel

Kabarettist, Autor, bis 2012 Gruppe BIK-abarett (Autor und Darsteller, mit Wilhelm Heimbucher), seit 2013 Gruppe ZwieK-abarett (Autor und Darsteller, mit Tamara Schöffmann), seit 2001 Mitglied des Stegreifensembles der Tschauner Bühne, seit 2008 auch Autor von Konzepten für Stegreifstücke u.a. „Der Dorfdepp“ „Dr. Acula“ „Die Erbschleicher“ und Autor von Komödien gemeinsam mit Wilhelm Heimbucher „Die Tote mit dem heißen Eisen“ und „Auf Wiedersehen in vierzehn Tagen“. Darsteller u.a. in „Neue Pradler Ritterspiele“ mit Tony Rei, „Es war die Lerche“ (Kishon), „Ein Ehemann zu viel“ (Stubenkrimi), „Dinner for One“ und in sämtlichen eigenen Stücken.

Seit 1970 freiberuflicher Schriftsteller. Autor von „Herr Maschinger stirbt nicht aus“ Roman mit W. Heimbucher, „Auf der Suche nach einem Toten“ Roman; „Ansichtssache“ Bildband mit Wolfgang E. Lorenz; „Hilfe, mein Steuerberater versteht mich nicht“ Sachbuch, H. E. Münch Austria.

Felix Freitag

Felix Freitag

Felix Freitag, ein Schauspieler aus Wien hat mit einer Sprechausbildung vor 40 Jahren seine künstlerische Laufbahn begonnen.  Danach Ausbildung zum Schauspieler durch Privatunterricht. Felix Freitag, ein Schauspieler der auf vielen Bühnen zu Hause ist. Unter anderem Theater a/d. Wien, Kleine Komödie, Theater Bühne 21, Salzburg gr. Festspielhaus u.v.a.. Auf zahlreichen Tourneen in Deutschland und Schweiz, zb. in München, Bad Reichenhall, Dresden, Stuttgart, Zürich, Winterthur, Chur,…… konnte er das Publikum begeistern. Auch in China, Holland, Dänemark war Felix Freitag schon zu sehen. Seit 2008 ist Felix Freitag fixes Ensemblemitglied in der „Tschaunerfamilie“.

 

 

 

Rafael Hilpert

Rafael Hilpert

Ist in Wien geboren und nach 10 Jahren in Berlin lebend wieder in Wien, begann seine künstlerische Laufbahn als Musiker und studierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Klassische Gitarre. Während des Musikstudiums entdeckte er die Leidenschaft zum Theater und begann gleichzeitig seine Ausbildung zum Schauspieler. Er beendete beide Kunstsparten mit Diplom. Zahlreiche Engagements in Österreich und Deutschland folgten Sommerspiele Bad Hersfeld (Amadeus, Besuch der alten Dame, Amphytrion), Volksschauspiele Telfs (Wie es euch gefällt), Konzertdirektion Landgraf (Amadeus, Tartuffe, 33 Variationen), Oper Bonn und Kammeroper Köln (Im weißen Rössl), um nur einige Stücke zu benennen. Filmrollen, Eigenproduktion und Regiearbeit gehören bis heute zu seiner künstlerischen Tätigkeit. Seine Rollen in Berlin waren unter anderem "Codo" in "Kinder der Bounty" am Friedrichstadtpalast, "Karl Bockerer" in "Der Bockerer" , "Phillip" in "Ziemlich Beste Freunde" an der Komödie in Bielefeld, "Barney" in "Der letzte der feurigen Liebhaber". An Theatern wie unter anderem Wintergarten, Theater am Kurfürstendamm,...nach 10 jähriger Pause wieder auf der Tschauner Bühne zu sehen.

 

 

 

Oliver Hebeler

Oliver Hebeler

Geborener Rheinländer, gelernter Informatiker, gerufener Schauspieler. Zahlreiche Engagements in verschiedenen Theaterstücken (u. a. Volkstheater), Musicals und Filmen (z. B. „Hannah von Reinhard Schwabenitzky und „Die Männer ihrer Majestät“ von Stefan Ruzowitzky). Regisseur und Autor bei der Kinder Musical Company und Broadway Connection in Wien. Humor- und Stimmtrainer, Lektor an der Donau Uni in Krems für Konfliktmanagement, Präsentation und Teamfähigkeit. Verstärkt das Ensemble seit 2013

 

 

 

 

Oliver Köllner

© Stefan Nuetzel
Oliver Köllner

Oliver Köllner, geborener Wiener, begann seine Schauspielausbildung als Spätberufener auf dem Vienna Konservatorium und schloss diese im Jahr 2011 mit staatlichem Diplom ab. Bereits während der Ausbildung war er an großen Häusern, wie dem Burg- („Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ inszeniert von Michael Thalheimer) und dem Akademietheater („Die Probe“ Regie: Nicolas Brieger) in kleinen Rollen zu sehen. Weitere Erfahrungen sammelte er in der freien Theaterszene, wie z.B.:  im Theater Brett, Theater westliches Weinviertel, Kellergassen Compagnie, Theater Pygmalion, Theater Experiment u.a. Im Frühjahr 2012 gründete er das Ensemble „sinn.frei“ mit dem er bereits zwei erfolgreiche Produktionen auf die Beine stellte. Ebenso hat er mehrjährige Erfahrung im Improvisationstheater und 2013 gab er mit „5 im gleichen Kleid“ im Wilheringerhof Klosterneuburg sein Regiedebüt. Seit 2014 freut er sich in der „Königsdisziplin“ des Theaters an der Tschauner Bühne mitwirken zu dürfen.

 

 

 

Sebastian Kolin

Sebastian Kolin

in Wien geboren, studierte Schauspiel in Berlin, nach einigen Theater- (Theater Brett), Film und Fernsehauftritten (ORF, Lust auf Liebe etc) sowie Regieassistenz bei Werner Sobotka . In Berlin sammelte er neben dem Sprechtheater auch Erfahrungen  im Kinder-, Tanz- und Performancebereich. Er verfeinerte seine Sprechtechnik bei Kathrin Knappe (Volksbühne Berlin) sowie Gabriele Mitterndorfer (Sprechwerkstatt Wien) und lernte das Method Acting am Noacting Studio Wien kennen. Neben verschiedenen Theaterengagements (Dschungel Wien, Vindobona, Theater Forum, div. Dinner Shows etc.) arbeitet er seit 2012 an der Med. Uni Wien als Schauspielpatient und seit 2017 als Schulungsschauspieler für Actinc.nl. Filmisch wirkte er u. a. bei "Musik" (Regie: Stefan Bohun Diagonale Filmpreis 2014, Deutscher Filmpreis 2014) und "Auszeit" (Regie: Doris Dvorak Goldmedaillie AF Weltmeisterschaft 2016). Neben dem Schauspiel begeistert ihn vor allem seine Gitarre. 2013 lernte er das Stegreiftheater an der Tschaunerbühne kennen.

www.sebastiankolin.com

 

 

Pianist Roland Spöttling

Roland Spöttling

Roland Spöttling ist 1972 in Salzburg geboren und seit seinem 4. Lebensjahr blind. Nach der Grundschulausbildung und der Matura studierte er Theologie an der Uni Wien. Seit seinem 16. Lebensjahr ist er als Entertainer und Moderator unterwegs. Höhepunkte: Auftritt mit Stevie Wonder in der Wiener Stadthalle, mehrfache Gesangsengagements für Rapid im Ernst-Happel-Stadion bei nationalen und internationalen Matches, eigene CD-produktionen, Kompositionen für den SK Rapid und den Sportclub, div. Firmenfeiern (Schwechater Bier, Raika, Bank Austria etc.), private Veranstaltungen (Messen, Hochzeiten Geburtstage usw).
In Michael Glawoggers Film "Frankreich, wir kommen" spielte er sich selbst, den fanatischen Fußballfan, der aber auch andere Hobbys und Interessen hat.
In der Tschaunerbühne spielt Roland mittlerweile seit 1990 Wienerlieder und Operettenmelodien am Klavier.
"Ich freu mi auf ihr / euer zahlreiches Kommen! Stammgäste und besonders auch die, die es noch werden wollen! :-)"

                                                                            Alle Fotos wenn nicht anders gekennzeichnet © Klaus Prokop

 
 
© 2016 Tschauner Bühne GmbH